VOC-frei und sauber
Ökologisch sinnvoll und unschädlich – VOC-freie Reinigung von Druckmaschinen

Standardwaschmittel, die in vielen Akzidenzdruckereien zur Druckmaschinenreinigung benutzt werden, haben in der Regel einen VOC-Gehalt von 98 Prozent! VOCs gehören zur Gruppe der flüchtigen organischen Verbindungen. Es sind gas- und dampfförmige Stoffe, wie Kohlenwasserstoffe, Alkohole, Aldehyde und organische Säuren. Als erste bayerische und deutschlandweit bisher einzige Druckerei im Akzidenzbereich hat die F&W Druck- und Mediencenter GmbH die gesamte Produktion erfolgreich auf ein VOC-freies und ökologisch unschädliches Waschmittel umgestellt.

VOC-freie Printproduktion
VOC-freie Reinigung der Druck-, Gegendruck- und Gummizylinder der Druckmaschine, Bildquelle: F&W Druck
VOC-freie Reinigung der Druck-, Gegendruck- und Gummizylinder der Druckmaschine, Bildquelle: F&W Druck

Viele Lösemittel, Flüssigbrennstoffe und synthetisch hergestellte Stoffe können als VOCs (hochflüchtige organische Verbindungen) auftreten, die in biologischen Prozessen gebildet werden. VOCs tragen nicht direkt zur Erhöhung des Treibhausgasvolumens in der Atmosphäre bei. Dennoch muss man VOCs als indirekte Treibhausgase betrachten, da sie durch chemische Prozesse ebenfalls zum Klimawandel beitragen. VOCs und Stickoxide reagieren mit dem Sonnenlicht und bilden troposphärisches, wie auch bodennahes Ozon.

Bei der Datenerfassung der im Drucksaal von F&W Druck- und Mediencenter GmbH eingesetzten Druckhilfsmittel für Blauer Engel Druckprodukte erkannte der Produktionsleiter Michael Huber, dass das benutzte Waschmittel einen erheblichen Anteil an VOC (98 Prozent) aufwies. Insgesamt wurden in der Druckerei im Jahr mehr als 6 Tonnen dieses Waschmittels benutzt und zum Teil auch in die Luft freigesetzt.

Da der VOC-Gehalt nicht nur die Atmosphäre, sondern auch die Gesundheit der Mitarbeiter:innen schädigt, war die Einsparung dieser hohen Menge an VOC daher ein wichtiger Beitrag in Richtung  nachhaltiger Transformation und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens.

Umweltfreundlicher Druck ist und wird in der heutigen Zeit immer wichtiger und war seit Jahren für F&W Druck- und Mediencenter GmbH ein essenzielles Ziel sowie ein persönliches Anliegen, um bei diesem Thema immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein.

Die Umstellung auf ein ökologisch sinnvolles und gesundheitlich unschädliches Waschmittel für den Akzidenzdruck war für das Unternehmen daher eine besondere Herausforderung. In enger Zusammenarbeit mit der Heidelberger Druckmaschinen AG und der DC DruckChemie GmbH, wurde nach einigen Umstellungen das neue VOC-freie Waschmittel erfolgreich in den Produktionsalltag integriert. Durch eine entsprechend angepasste Waschprogrammierung auf diese neue Waschmittelvariante konnten zudem auch die Rüstzeiten minimiert werden!

Umstellung und Tests während der Produktion

Für das neue Waschmittel Eurostar NV und sein Verhalten in den Druckmaschinenmodulen wurden verschiedene Tests durchgeführt.

  • Waschmittelverhalten auf den Gummituchzylindern nach dem Waschen
  • Waschmittelverhalten auf den Gegendruckzylindern nach dem Waschen
  • Waschprogrammanpassungen für schnellere Rüstzeiten trotz VOC freiem Waschmittel
  • Auswirkung Trocknungsverhalten des Eurostar NV mit einem Flammpunkt über 100°C statt des Eurostar 65/2.9 mit einem Flammpunkt von 62°C.
  • Auswirkung des Eurostar NV auf die verwendeten prozessfreien Druckplatten. Greift das neue Waschmittel die Platte an, wie laufen die Platten mit dem neuen Waschmittel frei, falls noch Waschmittelrückstände auf der Platte sein sollten.
  • wie sauber werden die Gummitücher und Gegendruckeinheiten, auch bei vollflächigen Formen auf Offsetpapier.
  • wieviel Menge an Waschmittel Eurostar NV werden im Vergleich zum Eurostar 65/2.9 verbraucht
  • wie verhält sich das Waschmittel in Bezug auf Papierstrich auf den Gummitüchern (sehr gut)!

Die Vorteile der Zero Emission

Die Raumluft im Drucksaal wurde deutlich verbessert, wie auch der Status der unternehmerischen Zero Emission von F&W Druck- und Mediencenter GmbH, da bei der Druckproduktion keine Schadstoffe und CO2-Emissionen in die Umgebung abgegeben werden.

Eine Zero Emission Company ist ein Unternehmen, das rundum treibhausgasneutral wirtschaftet. Es realisiert somit einen neutralen CO2-Fußabdruck und leistet daher keinen Beitrag mehr zum menschengemachten Klimawandel.

Im Zuge der Umstellung wurde klar, dass das nun eingesetzte Waschmittel Eurostar NV von DruckChemie eigentlich ein Waschmittel für den Heatset Druck ist, und einen VOC-Gehalt von 0 Prozent aufweist. In vereinzelten Fällen wurde das Produkt bereits in den letzten Jahren auch im Offsetdruck ausprobiert, jedoch ohne Erfolg.

Daraufhin versuchte man, gemeinsam mit einem Instruktor der Heidelberger Druckmaschinen AG und Chemikern der DruckChemie GmbH, das neue Waschmittel in den Produktionsprozess bei F&W Druck zu integrieren.

Anpassung des Waschmittels an den Produktionsprozess, Bildquelle: F&W Druck

Dass alte VOC-haltige Waschmittel wurde komplett aus allen Druckmaschinen durch mehrfaches Spülen und Auswaschen der Waschmittelbehälter in der Druckmaschine entfernt.

Alle diesbezüglichen produktionstechnischen Umstellungen für das neue VOC-freie Waschmittel wurden während der laufenden Produktionsprozesse durch die genannten Tests überprüft und kontrolliert, bis am Ende des Tages die perfekten Einstellungen für das neue Waschmittel gefunden waren.

Das neue VOC freie Waschmittel ist nun seit mehr als 3 Monaten erfolgreich im Druckprozess bei F&W Druck integriert.

Transformation in Nachhaltigkeit

Fragen der nachhaltigen Transformation rücken in diesen Zeiten immer mehr in den unternehmerischen Fokus. Voraussetzung für die transformative Umsetzung sind Innovationen in eine überprüfbare grüne Wertschöpfungskette und die Einbindung produktionsbezogener Veränderungen im Unternehmen. Daher gilt für F&W Druck- und Mediencenter GmbH grundsätzlich die zentrale Frage: “Ist ökologischer Druck möglich?”.

In der Druckindustrie werden noch immer viele chemischen Stoffe eingesetzt. Aber wieviel Chemie ist nötig, und kann man verschiedene umweltschädliche Elemente und Stoffe durch umweltfreundliche substituieren? Welche Möglichkeiten haben Kund:innen und Druckdienstleister, um nachhaltige und dennoch wirtschaftliche Druckprodukte zu realisieren?

Dem Unternehmen F&W Druck- und Mediencenter GmbH ist mit der Einführung des VOC-freien Waschmittels ein weiterer essenzieller Schritt nachhaltiger Transformation in Richtung umweltfreundliche Druckproduktion gemäß dem Druckproduktlabel Blauer Engel DE-UZ 195 gelungen – und somit ist das Unternehmen auch auf diesem Gebiet in ganz Deutschland ein beispielgebender Vorreiter!

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Guido Rochus Schmidt

Guido Rochus Schmidt

Autor, Redakteur, Experte für die Nachhaltige Medienproduktion, Lobbyist für die Nachhaltige Transformation

Guido Rochus Schmidt war von 1979 bis 2013 Geschäftsführer der Ulenspiegel Druck GmbH & Co. KG, die 1999 als erste Druckerei Bayerns das EMAS-Zertifikat der Europäischen Union erhielt. Als Umweltexperte betreute er von 1999 bis 2017 die ökologische Fortentwicklung des Unternehmens. Seit 2017 berät der Experte Unternehmen bei allen Fragen der Nachhaltigen Medienproduktion.
Fokus-Slider f. alle Bereiche
Klimapositivität
​Klimaneutral war gestern, denn der Zeitpunkt an dem sich der Klimawandel verselbständigt, wird schon bald erreicht sein. Die Erderwärmung wird erst dann wieder zum Stillstand kommen, wenn es gelingt, das Gleichgewicht zwischen Ausstoß und Senkung von Treibhausgasen nicht nur zu neutralisieren, sondern ins Positive zu wandeln. Klimapositivität ist daher das Gebot der Stunde,

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DIESEN INHALT TEILEN: