Nachhaltige Papierkollektion
Lebendige Vielfalt – ein Musterbuch mit extra Mehrwert

Drucksacheneinkäuferinnen und -einkäufer haben es nicht immer leicht, sich zu entscheiden. Ob es um die Auswahl des perfekten Papiers für ein bestimmtes Druckvorhaben geht oder darum, das Umweltengagement des eigenen Unternehmens mit Hilfe einer Drucksache nach außen zu kommunizieren: Eine neue, interessante Musterkollektion nachhaltiger grafischer Papiere hilft hier im doppelten Sinne bei der Entscheidungsfindung.

Blühwiese als Bienenweide, Bildquelle Pixabay
Blühwiese als Bienenweide, Bildquelle Pixabay

Die Umweltdruckerei Lokay aus Reinheim hat ein neues Papiermusterbuch herausgebracht, das für nachhaltige Druckprodukte und Biodiversität sensibilisieren soll. Der Titel des Musterbuches lautet: „Lebendige Vielfalt“.  Anstatt die üblichen Testbilder für die Druckmusterseiten einzusetzen, hat Geschäftsführer Ralf Lokay beschlossen, gefährdete Tiere in Deutschland in Bild und Text vorzustellen.

Eine Musterkollektion der anderen Art

Das Schriftbild des Papiermusterbuchs wurde nicht – wie so oft bei klassischen Musterbüchern – mit Blindtexten und Panagrammen nach dem Motto präsentiert: „Oh, welch Zynismus, quiekte Xavers jadegrüne Bratpfanne“, die zwar alle Buchstaben des Alphabets enthalten, aber eher an dadaistische Lyrik erinnern, ohne einen echten Sinn und Informationswert zu besitzen. Auch auf die sonst in Musterbüchern abgebildeten Fotos die zwar bunt und kontrastreich, aber auf der Bedeutungsebene blass und inhaltsarm sind, wurde verzichtet.

Stattdessen kommuniziert die vierte Ausgabe dieser Musterkollektion nicht nur die Qualitäten von Umweltpapier als Bedruckstoff – sondern dazu noch ein Herzensthema des Geschäftsführers Ralf Lokay: Der Erhalt bedrohter Tierarten. Unter dem Titel „Lebendige Vielfalt“ stellt die Kollektion auf 50 nachhaltig gedruckten Musterseiten gefährdete und vom Aussterben bedrohte heimische Tiere vor, präsentiert mit kurzen Texten über das, was die jeweilige Art so besonders und erhaltenswert macht. Eingerahmt wird die Kollektion gefährdeter Arten von einem appellativen Editorial am Anfang und einer Spendenliste mit passenden NGOs am Ende, denn:

 „Biodiversität ist eine Herzensangelegenheit für mich, und ich will alles, was wir aussenden auch dafür nutzen, um darauf aufmerksam zu machen“.  Ralf Lokay

Schon beim Durchblättern kann man sich mit eigenen Augen davon überzeugen, wie farbenintensiv Umweltdruck sein kann – und nebenbei erfahren Benutzer:innen viele interessante Fakten über bedrohte Tierarten.

Die heimische Bekassine aus der Familie der Schnepfenvögel

Zum Beispiel, warum die Bekassine – eine langschnäbelige, mittelgroße Art aus der Familie der Schnepfenvögel – auch „Himmelsziege“ genannt wird: Die Schwanzfedern des Männchens vibrieren beim Balzflug und klingen dabei wie das Meckern einer Ziege.

Der Musterordner selbst ist ein Paradebeispiel für nachhaltige Druckprodukte: Ein langlebiges, stabiles Ringbuch, indem Seiten bei Bedarf einfach ausgetauscht und ergänzt werden können.

„Es gibt immer wieder Aktualisierungen und wir wollten auf keinen Fall jedes Mal die veralteten Exemplare wegwerfen müssen – Langlebigkeit ist ein Kernthema bei Nachhaltigkeit“. Umweltdruckerei Lokay

Als Beigabe gibt es ein Päckchen Bio-Saatgut für insektenfreundliche Blühpflanzen. Verpackt wird das Ganze mit Recycling-Paketband und versendet wird klimaneutral mit C02-Ausgleich.

Die Papierkollektion – eine Empfehlung zum Anfassen

Nachhaltige Druckprodukte werden vorgestellt und erklärt. Besonders viel Mühe wurde auf einen ausführlichen und übersichtlichen Siegelvergleich verwendet. Mehr als jedes Mailing, jede Imagebroschüre und jedes im Gespräch vorgetragene Argument überzeugt das nachhaltige Musterbuch Kundinnen und Kunden auf sinnliche Weise. Umweltdruck verlangt keine Kompromisse bei Farbbrillanz, gestochen scharfem Schriftbild und bei der Qualität von Fotodruck oder bei Veredelungen. Mit der Papierkollektion will Lokay aktiv Kund:innen zum Umstieg auf Blauer Engel- oder Cradle to Cradle-zertifiziertes Papier animieren, anstatt weiterhin nicht zertifizierte Frischfaserpapiere zu benutzen.

Die 4. Auflage der Kollektion präsentiert ein neues Layout und eine neue Ebene der Wirkmächtigkeit.

Praktiziere, was du predigst

Diesen Leitsatz hat die Umweltdruckerei Lokay schon seit Jahren umgesetzt und – neben vielen anderen ökologischen betrieblichen Maßnahmen – die deutschlandweit erste nachhaltige Papierkollektion ins Leben gerufen. Eine Pionier-Idee, die bald in der Branche kopiert wurde und heute zum Standard jeder Umweltdruckerei gehört.

Das Team aus Visionären und Spezialisten, das Geschäftsführer Ralf Lokay zusammengestellt hat, produziert mit großer Liebe Drucksachen für Mensch und Natur. Seit mehr als 20 Jahren liefert das Unternehmen Druckerzeugnisse von hervorragender Qualität, wie es die Kund:innen erwarten und verdienen: Printprodukte, die die Umwelt wenig oder gar nicht belasten. All die Broschüren, Magazine und Bücher, Kalender, Flyer und Mappen sollen in Zukunft möglichst eine positive Wirkung auf die Umwelt haben.

Das Gesamtpaket der Papiermusterkollektion

Die vierte Ausgabe der Lokay-Papierkollektion ist nun im Januar 2022 erschienen. Sie ist nicht nur eines der wichtigsten strategischen Instrumente zur Erreichung der betrieblichen Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens, sondern auch das wichtigste Marketinginstrument der Druckerei. Die Papierkollektion wurde im Laufe der Jahre immer umfangreicher und trug wesentlich dazu bei, die unternehmerische FSC- und Recyclingquote zu steigern:

Von unter 10 Prozent in 2006 auf sensationelle 97 Prozent in 2020.

Nachhaltigkeit bei Lokay

Die Umweltdruckerei Lokay ist seit über 20 Jahren einer der Ökopioniere der Branche. Seit 2007 ist das Unternehmen EMAS zertifiziert, während sich selbst im Jahr 2021 nur 24 Druckereien (das sind 0,4 Prozent der bundesdeutschen Medienunternehmen) zu den strengen Umwelt- und Transparenzauflagen des Umweltmanagementsystems EMAS verpflichtet haben.

Lokay ist eine von nur 57 Druckereien (das sind gerade 0,8 Prozent aller deutschen Druckereien) die mit dem anspruchsvollen Label Blauen Engel RAL-UZ 195 https://www.lokay.de/blauer-engel.html für nachhaltig umweltschonend hergestellte Druckprodukte zertifiziert sind.

Daneben ist Lokay eine von zwei Druckereien in Deutschland, die nach dem Designkonzept Cradle-to-CradleTM (C2C) https://www.lokay.de/cradle-to-cradle.html zertifiziert sind, mit dem Ziel, Druckprodukte anzubieten, die dem Konzept einer nicht nur ressourcenschonenden, sondern darüber hinaus auch ressourcenerhaltenden Kreislaufwirtschaft entsprechen.

Lokay hat daneben nicht nur Innovationen im öffentlich wahrnehmbaren Bereich vorangetrieben. Beispielsweise wurde im Unternehmen als erstes in Deutschland eine Fahrradleasingflotte für Mitarbeiter:innen eingeführt, sowie auf Öko-Putzmittel umgestellt, und schon früh Bio-Kaffee bereit gestellt.

Musterseite der Papierkollektion

Drucktechnische Details der Lokay Papierkollektion

  • Bedruckt wurden alle Musterseiten mit einer Rasterweite von 70 Punkten, um den Druckausfall auf den unterschiedlichen Papiersorten darzustellen.
  • Die 46 Musterseiten mit zertifizierten Umweltpapieren bestehen zu 30 Prozent aus Blauen Engel und weiteren 30 Prozent aus Cradle-to-CradleTM.
  • Die Sammlung aus Einzelblättern wurde zur nachhaltigen Aktualisierung in einen Ringordner gefasst.
  • Beigelegt sind eine Spendenliste und eine Übersicht von Naturparks und Biosphärenreservaten als Anhang.
  • Als aktivierendes Element für den Umweltschutz findet sich als Beigabe eine Blühplanzenmischung des Bingenheimer Bienenweide-Saatguts.Die nachhaltige Verpackung besteht aus einem Paketband (memo), einem Versandkarton, und wird klimabewusst mit CO2-Ausgleich versendet.

Die Schutzgebühr von 10 Euro spendet Lokay zu 100 Prozent an Organisationen, die sich für Biodiversität einsetzten, wie den NABU, den WWF, den BUND, die DEUTSCHE UMWELTHILFE, GREENPEACE und PRO WILDLIFE E.V.

Die Papierkollektion kann unter www.lokay.de/papierkollektion-bestellen bestellt werden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Guido Rochus Schmidt

Guido Rochus Schmidt

Umweltexperte u. Autor

Guido Rochus Schmidt war von 1979 bis 2013 Geschäftsführer der Ulenspiegel Druck GmbH & Co. KG, die 1999 als erste Druckerei Bayerns das EMAS-Zertifikat der Europäischen Union erhielt. Als Umweltexperte betreute er von 1999 bis 2017 die ökologische Fortentwicklung des Unternehmens. Seit 2017 berät der Experte Unternehmen bei allen Fragen der Nachhaltigen Medienproduktion.

Fokus-Slider f. alle Bereiche
Zertifizierungsberatung bei Print
Warum kommt die nachhaltige Transformation in der Druckbranche, verglichen mit anderen Branchen, derzeit noch langsamer voran? Und wie (be)rechnet sich Nachhaltigkeit? Das und mehr haben wir mit dem Consultingteam der Umweltdruck Berlin GmbH diskutiert.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DIESEN INHALT TEILEN: