Druckstudio Gruppe
Königsklasse: Nachhaltige Geschäftsberichte

Der Mediendienstleister Druckstudio GmbH  aus Düsseldorf hat sich durch seine Exzellenz-Strategie überregionale und internationale Kunden aufgebaut: Daneben zählt das Unternehmen nach Umdex/print zu den 20 nachhaltigsten Druckereien in der D/A/CH-Region.

Druckstudio, Geschäftsbericht Telekom
Beitragsbild: Hochveredelte und teilweise mit Handarbeit gefertigte Geschäftsberichte für die TELEKOM AG: Druckstudio GmbH

Das Credo der Düsseldorfer Medienschmiede, exzellente Medien konsequent nachhaltig herzustellen, fasziniert Kunden aus Deutschland und Europa. Die Digitalisierung hat daran nichts geändert.

Abgesehen von Medien, die sich nicht digitalisieren lassen, zum Beispiel Verpackungen, ist Print besonders im Bereich Direktwerbung und Marketing stark und erwirtschaftet in vielen Szenarien im Marketing häufig unschlagbare Rücklaufquoten. Das ist nicht neu und auch nicht überraschend, denn: Print lässt sich multisensorisch, sprichwörtlich mit allen Sinnen begreifen – nicht nur zweidimensional wie auf digitalen Displays, sondern auch fühlen, funktional und/oder als Ganzes benutzen.

Zum Beispiel können durch Veredelungen dreidimensionale Oberflächen imitiert werden, denken wir an Metall, Holz, Glas oder Sand. Drucksachen lassen sich blättern – die Inhalte werden isoliert betrachtet. Deutlich fokussierter, als auf digitalen Endgeräten, bei denen die Empfänger ständig durch Beeps und Statusmeldungen abgelenkt werden. Daneben können Drucksachen durch dreh- oder ziehbare Funktionen, durch Rubbellacke, Laschen zum aufreißen, durch Perforationen und viele weitere denkbare Extras ergänzt werden, die neugierig machen.

In der Verwaltung, bei der Organisation oder für kommunikative Aufgaben haben sich digitale Medien zwar bewährt. Für Zwecke der Werbung und des Marketings stoßen die Möglichkeiten jedoch häufig an ihre Grenzen. Inklusive der Peripheriekosten in der digitalen Werbung, kostet ein so gewonnener Neukunden nicht selten Hunderte Euros. 

Daneben ist Print häufig eine Frage von Stil oder Etikette. Bei Geschäftsberichte, über die wir in diesem Beitrag berichten oder für Einladungen zu Hochzeiten, Vernissagen, Kunstausstellungen und so weiter.

Print ist das mit Abstand emotionalste Medium. 

Neben den Inhalten und Botschaften auf einer Drucksache, können haptische Medien durch die Kombination von Material, Veredelungen, Sonderformaten und Funktionen generell präziser im Sinne der gewollten Botschaft kreiert werden, wie an den nachfolgenden Beispielen über Geschäftsberichte gezeigt. 

Analoge Medien sind auffällig und umweltfreundlich

Das Besondere an den Geschäftsberichten in diesem Case hier ist, dass die Druckwerke sowohl raffiniert konzipiert sind als auch sehr umweltfreundlich produziert wurden.

Für Marketers ist Umweltschutz bei der Wahl eines Mediums heutzutage ausschlaggebend.

Regelmäßig wird abgewogen, ob eine Kampagne neben Print auch oder sogar ausschließlich digital konzipiert werden sollte.

Eine Zeit lang hielt sich der Mythos, digitale Medien seien generell umweltfreundlicher. Mittlerweile ist anerkannt, dass digitale Medien häufig sogar wahre Klimakiller sind. Addiert man die Emissionen bei der Herstellung, die Umweltfaktoren für die Entsorgung von Altgeräten sowie die laufend benötigte Energie, sowohl für die Geräte, aber auch für die Internet- und Cloudnutzung (Suchanfragen, Serverfarmen, Provider etc.), relativiert sich die Umweltbilanz digitaler Medien stark. Klassische, haptische Medien wie Drucksachen sind nicht selten die umweltfreundlichere Alternative, punkten also auch beim CO2-Fußabdruck.

Gewinner Druck&Medien-Awards Kategorie Geschäftsberichte. Druckstudio Gruppe Düsseldorf

Das Ehepaar Fotini Drechsler (Marketingleitung) und Geschäftsführer Werner Drechsler neben Dirk Puslat (Geschäftsführer) bei der Entgegennahme des Druck&Medien Awards 2015 als Geschäftsberichtedrucker des Jahres. Bild rechts: Der begehrte Druck&Medien Award gilt als die wichtigste Auszeichnung in der Deutschen Druckbranche.

Druckstudio GmbH kombiniert Umweltschutz mit haptischen Highend-Medien

Der Premiumdienstleisterviele Preise und Auszeichnungen gewonnen, Wettbewerbe als Bester absolviert und ist derart häufig prämiert worden, dass die Aufzählung den Rahmen hier sprengen. Allein die renommierte Trophäe des  Druck&Medien Awards gewann das Unternehmen sechsmal: Beispielsweise als umweltfreundlichste Druckerei des Jahres, Akzidenzdrucker des Jahres oder Magazindrucker des Jahres oder soziales Printprojekt des Jahres. Die Druck&Medien Awards verleihen die bedeutendste Auszeichnung in der deutschsprachigen Druckindustrie. Mit 24 Kategorien zeigen sie die Power gedruckter Medien, natürlich auch im Vergleich zu digitalen.

Königsklasse Geschäftsberichte

2015 hat sich die Jury erneut für die Druckstudio Gruppe als Geschäftsberichtedrucker des Jahres entschieden. Eine von vielen Teilnahmevoraussetzungen ist die Einreichung verschiedener Exponate von denen wir einige Bilder nachfolgend zeigen.

Von den verschiedenen Award-Kategorien sind Geschäftsberichte die Königsklasse im Druckgeschäft, denn Geschäftsberichte sind meistens sehr vielschichtig. Sie verbinden die Anforderung an saubere, umfangreiche und lineare Informationen, sollen wie kein anderes analoges Medium die CI des Unternehmens nicht nur exakt treffen, sondern als Essenz quasi anführen, optisch und haptisch herausragen und gegenüber den wichtigsten Geschäftspartnern und Investoren einen absoluten Wow-Effekt erzeugen. Der Geschäftsbericht lanciert einmal jährlich sozusagen zur optischen Summenbildung des jeweiligen Unternehmens.

Die Begründung der Jury

Die hochkarätige 27-köpfige Fachjury des Druck&Medien Awards bewertet in der Kategorie Geschäftsberichte gleich mehrere Kriterien:

  • Produktionsqualität,
  • Veredelungen,
  • Weiterverarbeitungen, vor allem jedoch
  • Originalität und
  • Nutzerfreundlichkeit der edlen Druckwerke.

Die Juroren teilten seinerzeit mit:

„Geschäftsberichte sind die Königsdisziplin des Druckens. Auf höchstem Niveau präsentieren hier Deutschlands bekannteste Unternehmen ihre Zahlen und Strategien. Die Druckstudio Gruppe ist einer der wenigen Player, der in dieser Liga mitspielt. Kein Wunder, hat sich das Unternehmen doch besonders auf den Offsetdruck in höchster Präzision und Brillanz konzentriert. Aber auch Digitaldrucke und Nonprint-Produktionen sind für die Düsseldorfer kein Problem. Nachhaltige und ökologische Druckprozesse hat die Druckstudio Gruppe ebenfalls im Portfolio.“

Ein begeistertes Statement. In 2015 wurde das Unternehmen außerdem in vier weiteren Kategorien der Druck&Medien Awards nominiert.

Beispiel: METRO-Geschäftsbericht

Entsprechend dem 50-jährigen Jubiläum der „METRO Cash & Carry“ sollte der Geschäftsbericht in dem betreffenden Jahr besonders raffiniert ausfallen. Der Auftrag ging wohl auch deshalb an den Düsseldorfer Druck- und Mediendienstleister: Das Gesamtpaket besteht aus

  • dem Geschäftsbericht 2013/2014,
  • dem Corporate Responsibility Report 2013/2014,
  • der „Welt von METRO Cash & Carry“,
  • einer Lentikularkarte,
  • einer Postkartensammlung sowie
  • einer Faltkarte zur weltweiten Ausrichtung der METRO Group – alles kompakt in einer Versandkartonage untergebracht.
Edel gedruckter Geschäftsbericht der Metro-Group

Geschäftsbericht der METRO GROUP: Faltkarte zur Darstellung weltweiter Aktivitäten der METRO GROUP. Bildquelle: Druckstudio GmbH.

Solche, man könnte schon: gedruckte Kunstwerke sagen, sind komplexe, gedruckte Architekturen, bei denen alle beteiligten Instanzen quasi interdisziplinär sehr präzise vorgehen müssen.

Mit Fokus auf die Mitarbeiter des METRO-Konzernes wurden auf dem Titel 10 von 250.000 Mitarbeitern exemplarisch mit ihren Hobbys, ihrem Engagement und dem, was ihnen wichtig ist, also mit emotionaler Note vorgestellt. Auf der Innenseite des Deckels ist eine mit zwei Gluedots befestigte Pergaminhülle mit der Aufschrift „Greetings from the World of METRO GROUP“ zu sehen. Dazu passend finden Adressaten fünf Postkarten mit Motiven aus Deutschland, Frankreich, Polen, Russland und China.

blank

Geschäftsbericht der METRO GROUP: Gesamtes Package mit einer eingeklebten Lentikularpostkarte. Bildquelle: Druckstudio GmbH

 

In der Mulde der Versandkartonage finden sich eine Lentikularkarte mit einem Motiv aufsteigender Luftballons, besagte Faltkarte, zwei Broschüren „Corporate Responsibility Report 2013/2014“ und die „Welt von METRO Cash & Carry“. Obenauf liegt der Geschäftsbericht 2013/2014 mit einem 8-seitigen, gedoppelten Umschlag, nebst Klapper im vorderen Teil. Die einzelnen Themenbereiche im 324-seitigen Inhalt wurden durch eine 4-teilige Registerstanzung geteilt.

Nachhaltige Produktion

Da die METRO GROUP viel Wert auf ihre nachhaltige Ausrichtung legt und dahingehend in einem ständigen Prozess ist, wurde das Druckwerk klimaneutral und insgesamt überdurchschnittlich umweltfreundlich produziert. Es wurden ausschließlich die weltweit unter strengsten Umweltkriterien zertifizierten Saphira-Eco-Materialien (Heidelberger Druck) wie Farben, Lacke, Chemikalien und Druckplatten verwendet, die Ressourcen schonen, Emissionen senken und optimale Druckergebnisse sicherstellen.

Highend-Qualität und Nachhaltigkeit sind also kein Widerspruch.

Zudem wurde das Druckwerk auf 100-prozentigem FSC-Recyclingpapier, das mit dem EU Ecolabel versehen ist, produziert.

Geschäftsbericht TELEKOM

Eine weitere gedruckte Architektur, stellt auch der TELEKOM-Geschäftsbericht dar. Der Titel „Architektur der digitalen Zukunft“, der als 6-seitiger Umschlag mit einer auffälligen Gitternetzlinie versehen wurde, spiegelt sich in der Optik wider, deren Konstrukt im Zusammenspiel mit dem gedruckten Hintergrund geometrische Formen bzw. „virtuelle Räume“ darstellt. Dafür wurde die Umschlagtitelseite gestanzt, ausgebrochen, kaschiert und die Gitternetzstruktur auf die erste Umschlagseite aufgeklebt.

Edel gedruckter Geschäftsbericht der TELEKOM AG

Komplexer, vielschichtiger Geschäftsbericht der TELEKOM. Umschlagtitelseite gestanzt, ausgebrochen, kaschiert und die Gitternetzstruktur auf die erste Umschlagseite aufgeklebt.

 

So entstand eine Umschlagtasche, in die eine 16-seitige Broschüre „Zahlen und Fakten 2014“ eingeschoben wurde. Auf dem Titel dieser Broschüre befindet sich eine partielle UV-Lackierung, durch die der 3-D-Effekt des geometrischen Designs unterstützt wird.

Passend zu den geometrischen Formen wurde auch der „Brief des Vorstandes“ im vorderen Teil des Geschäftsberichtes umgesetzt, indem die Seiten zuvor ohne Paginierung figürlich gestanzt wurden.

Auf verschiedenen Seiten wurden grafische Elemente zusätzlich partiell mit einem UV-Spotlack versehen – ein weiterer 3-D-Effekt.

Zur Unterteilung der einzelnen Themenbereiche im Inhalt befindet sich ein Panoramaregister, dessen Ecken zudem spitz ausgestanzt wurden.

Edel gedruckter Geschäftsbericht der TELEKOM AG

Geschäftsbericht der TELEKOM AG: Inhalt mit Panoramaregister, dessen Ecken zudem spitz ausgestanzt wurden.

 

Wow, was für ein Aufwand und durch digitale Displays, z. B. von Smartphones, schlichtweg nicht imitierbar! Weitere Besonderheiten sind der 3-seitige Farbschnitt und eine Fadenheftung in der Farbe Magenta.

Auch der TELEKOM-Geschäftsbericht 2014 wurde, nebst eingeschobener Broschüre, vergleichbar konsequent umweltschonend produziert.

Kann ich mir das leisten?

Solche mit Preisen ausgezeichneten Druckwerke werden also real produziert, eben nicht nur für das Prahlen auf Galas wie dem Druck&Medien Award. „Natürlich produzieren wir täglich auch ,normale Drucksachen‘ mit Präzision, Leidenschaft, aber auch mit ebenso viel Expertise“, erklärt Geschäftsführer Werner Drechsler. Hochwertigkeit zu fairen Preisen, und darauf legt das Management besonderen Wert,

wird durchgängig nachhaltig produziert.

So erwerben Printbuyer immer auch ein eigenes Image in puncto Nachhaltigkeit. So können Kunden mit den den international besten Umweltlabels auf ihren eigenen Drucksachen werben und Verantwortung dokumentieren und nicht in die „NO-Label„-Falle zu treten.

Hochwertig, nachhaltig, fair

Erstklassige Druckwerke und Nachhaltigkeit sind für den Düsseldorfer Druckdienstleister zwei unzertrennliche Attribute  – gerade darum und wegen fairer Preise, so scheint es, hat sich das Unternehmen einen guten Ruf als Spezialist in der Branche gemacht. Die konsequente Nachhaltigkeitsstrategie bringt erhebliche Einsparungen mit sich, denken wir nur an den Energieverbrauch.

Das Unternehmen ist nach DIN EN ISO 9001 (Qualitätsmanagement), 14001 (Umweltmanagement) und 50001 (Energiemanagement) sowie nach FSC zertifiziert.

Seit 2020 auch mit dem Blauen Engel RAL UZ 195 und nach EMAS, dem hochwertigsten Umweltmanagement-Label in Europa. Zwei Labels, die auch zu den Top-Kriterien des Meta-Labels UmDEX/print zählen, das in der gesamten D/A/CH-Region nur 20 von rund 10.000 Druckereien verwenden dürfen.

Übrigens verwendet der Düsseldorfer Mediendienstleister für sämtliche Verbrauchsmaterialien Produkte der Saphira-Eco-Linie von Heidelberger Druck

Werner Drechsler:

„Printbuyer, die hohe Ansprüche an ihre Drucksachen stellen, unterscheiden zwischen Preis und Preiswert, messen die Wirkung und können sehr präzise digitale Marketingkosten mit denen analoger Medien vergleichen. Je genauer Rücklaufquoten zum Beispiel bei der Direktwerbung gemessen werden, desto häufiger kommt Print zum Einsatz.“

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BEITRAG TEILEN:
Jürgen Zietlow

Jürgen Zietlow

Autor, Blogger, Fachtexter

Autor, Fachjournalist und Blogger | 2005 bis 2017 Chefredakteur vom Druckmagazin MEDIEN | seit 2010 Unternehmensberater für Content-Marketing- und Media-Strategien | Entwickler der Content-Strategie- und Prozessmethode LineCore, ein System zur crossmedialen Distribution von Inhalten.

Fokus

Two Sides
Ein nach wie vor kontrovers diskutiertes Thema ist die Umweltgerechtigkeit von Papier. Two Sides klärt die Öffentlichkeit mittels Studien und Fakten auf. Ein Interview mit Managing Partnerin bei Two Sides, Anne-Katrin Kohlmorgen.
Klimakiller Internet:
Digitale Medien, so dachten bislang viele, sind grundsätzlich umweltfreundlicher als gedruckte. Der Umweltexperte Guido Rochus Schmidt hat recherchiert und kommt zu überraschenden Ergebnissen.
previous arrow
next arrow
Slider

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DIESEN INHALT TEILEN: