Bücher-Boom
Das Buch ist tot. Lang lebe das Buch!

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind die Verkaufszahlen von gedruckten Büchern auf dem höchsten Stand seit einem Jahrzehnt. Warum wenden sich wieder mehr Leser dem gedruckten Buch zu und welche Titel lesen sie bevorzugt?

von | Juli 2021 | Allgemein | 0 Kommentare

Bücherstapel. Bücher-Boom
Inmitten der Digitalisierung, die zusätzlich durch die Pandemie befeuert wurde, boomen gedruckte Bücher wie seit zehn Jahren nicht mehr.
Inmitten der Digitalisierung, die zusätzlich durch die Pandemie befeuert wurde, boomen gedruckte Bücher wie seit zehn Jahren nicht mehr.

Wie wichtig gedruckte Bücher für die Menschen in einem Jahr der Verbote und der Unsicherheit sind, zeigt die Nachricht, dass die Verkaufszahlen im Jahr 2020 in die Höhe geschnellt sind.

Und Anzeichen für eine Verlangsamung sind noch lange nicht in Sicht. Nach den neuesten Zahlen vom Marktforschungsunternehmen Nielsen

wurden im vergangenen Jahr in Großbritannien mehr als 200 Millionen gedruckte Bücher verkauft

– das ist die größte Anzahl an Büchern in einem 12-Monats-Zeitraum seit 2012.

Nielsen schätzt, dass der Verkauf von gedruckten Büchern im Vergleich zu 2019 um 5,2 % gestiegen ist. Das sind 202 Mio. verkaufte Bücher im Wert von satten 1,7 Mrd. Pfund. Angesichts der Tatsache, dass die Buchläden im Allgemeinen ein schweres Jahr hatten und unter Zwangsschließungen und finanziellen Schwierigkeiten litten, stellen diese Zahlen eine bemerkenswerte Wiederbelebung für gedruckte Bücher dar. Außerdem ist das eine sehr deutliche Bestätigung für das Printmedium gegenüber digitalen Medien.

So könnte man auch sagen: Immer, wenn es wichtig ist, kommt Print ins Spiel.

Eine Flucht vor der Realität

Auf den ersten Blick ist ein solcher Anstieg der Verkaufszahlen von gedruckten Büchern erstaunlich, aber auf den zweiten Blick ist es wenig überraschend. Für viele Menschen, die die meiste Zeit Zuhause verbringen, sind Bücher eine wichtige Quelle der Unterhaltung und des Trostes. Zudem bieten sie die Möglichkeit, dem Alltag für eine Weile zu entfliehen und in eine andere Zeit und einen anderen Ort einzutauchen.

“Die Menschen haben in diesem schwierigen Jahr besonders nach neuen Rezeptideen, vor allem nach Informationen und auch nach Freude gesucht”, sagte Kate Skipper von Waterstone’s dem Guardian.

Wenn Sie etwas über die kollektive Stimmung der Bevölkerung erfahren möchten, müssen Sie nur einen Blick auf die meistverkauften Titel des Jahres 2020 werfen:

  • auf Platz drei liegt das Kochbuch „Pinch of Nom – Everyday Light“,
  • auf Platz zwei Richard Osmans Krimi „The Thursday Murder Club“ und
  • der erste Platz geht an Charlie Mackesys „The Boy, the Mole, the Fox and the Horse“, eine illustrierte Geschichte über Freundschaft und Lebenslektionen.
Bücherregal

Bücher boomen: Trotz E-Reader, PDF und Hörbüchern greifen so viele Käufer zum gedruckten Buch, wie schon seit zehn Jahren nicht mehr.

Lesen in den USA

Aber nicht nur Großbritannien hat die Liebe zu gedruckten Büchern wiederentdeckt. Die Verkaufszahlen in Amerika sind um 8,2 Prozent auf 751 Millionen verkaufte Bücher gestiegen,

was 2020 zum besten Jahr seit 2010 macht. Gedruckte Bücher boomen!

In jeder Buchkategorie sind die Zahlen gestiegen, insbesondere in den Bereichen Kinderbelletristik (11 Prozent) und Kindersachbücher (23 Prozent).

“Das Umsatzwachstum kam in Wellen. Dies lag in erster Linie am Home-Schooling, aber auch an der angespannten, politischen Lage an sich”, sagte Kristen McLean, Analystin für die Buchbranche, gegenüber der New York Post. “All die zusätzliche Zeit, die die Menschen zu Hause verbrachten, schuf einen großen Appetit auf das Lesen, einschließlich enormer Verkaufsspitzen u. a. auch bei Do-it-yourself-Büchern, die Inspiration, Unterhaltung und Beschäftigung böten.

Zu den Verkaufsschlagern in den USA zählten Mary Trumps „Too Much And Never Enough“ über ihren Onkel Donald Trump, „Where The Crawdads Sing“ von Delia Owens und „Midnight Sun“ von Stephenie Meyer. An der Spitze des Stapels stand jedoch Barack Obamas Buch „A Promised Land“, das sich bisher über 2,6 Mio. Mal verkaufte.

Echte Pageturner

Angesichts der Popularität von E-Readern ist es ermutigend zu sehen, wie widerstandsfähig und erfolgreich gedruckte Bücher weiterhin sind, ein Trend, der sich auch auf Publikationen von Unternehmen erstreckt, den besonders wichtig sind.

Ob es nun das verstärkte Gefühl der Verbundenheit des Lesers mit einer Geschichte ist, die haptische Natur des Berührens eines physischen Objekts oder einfach das Vergnügen, eine echte Seite umzublättern – gedruckte Bücher spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Menschen zu helfen, für eine Weile aus dem realen Leben auszusteigen und Stress und Ängste zu reduzieren.

Vielleicht sollte jemand mal ein Buch über diese geheimnisvolle Power von Büchern an sich schreiben.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anne-Katrin Kohlmorgen

Anne-Katrin Kohlmorgen

Senior-PR-Account Managerin / Managing Partner Two Sides Deutschland

Print – das Medium von gestern? Keineswegs! Aus einer Leidenschaft für’s Lesen von Kindesbeinen an, über zahlreiche Zeitschriften-Abos und der Liebe zum geschriebenen und gesprochenen Wort, hat Anne-Katrin Kohlmorgen ihre Interessen zum Beruf gemacht. Von der Medienarbeit als PR-Beraterin, betreut sie seit 2018 als Country Manager die Kampagnen-Geschicke in Deutschland.

Fokus-Slider f. alle Bereiche
Zertifizierungsberatung bei Print
Warum kommt die nachhaltige Transformation in der Druckbranche, verglichen mit anderen Branchen, derzeit noch langsamer voran? Und wie (be)rechnet sich Nachhaltigkeit? Das und mehr haben wir mit dem Consultingteam der Umweltdruck Berlin GmbH diskutiert.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DIESEN INHALT TEILEN: