Edel und nachhaltig
Rosenthal meets Versace

Versace zählt seit vier Jahrzehnten zu den führenden Luxusmarken der Welt. Doch nicht nur Mode gehört zu diesem exklusiven Kosmos, sondern ebenso Design und Lebensart. Aus dem Wunsch heraus, den außergewöhnlichen Versace Lifestyle auf zusätzliche Felder auszuweiten, erwuchs vor mehr als 25 Jahren die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem oberfränkischen Porzellanunternehmen Rosenthal.

Elder Katalog für Versace von bonitasprint
Beitragsbild: Rosenthal meets Versace: Jungle Animalier, Bildquelle: Versace pricebook 2020 (Hinweise zur möglichen Pflicht der Kennzeichnung als Werbung).

Die Rosenthal GmbH zählt zu den traditionsreichsten und zugleich modernsten Markenartikelunternehmen Deutschlands. Philip Rosenthal, der Sohn des Gründers Philipp Rosenthal, war ein begeisterter Entrepreneur, der im Handwerk vor allen Dingen die ihm innewohnende künstlerische Fertigkeit sah. Er engagierte Künstler wie Andy Warhol oder Otto Piene, den Wegbereiter der Licht- und Feuerkunst und Mitbegründer der Künstlergruppe ZERO, und den finnischen Glasdesigner Tapio Wirkkala. Von sich selbst sagte Philip Rosenthal bescheiden:

„Ich persönlich habe nichts erdacht und nichts erfunden, ich habe nur Menschen gefunden und dafür gesorgt, dass sie zusammenfinden.“

Und so entstand auch die geistige Verbundenheit Philip Rosenthals mit dem Bauhausgründer Walter Gropius, aus der in den 1960er Jahren nicht nur funktionelle Geschirrkollektionen erwuchsen, sondern auch der Entwurf für die 1967 fertiggestellte Porzellanfabrik Rosenthal am Rothbühl in Selb. Noch immer produziert Rosenthal dort. Der Flachdachbau gilt als eines der bedeutendsten Industriebauwerke des 20. Jahrhunderts.

Walter Gropius Glaswerk Amberg, Bildquelle: Christian Schuberth

Heute, wie zur Gründung vor mehr als 135 Jahren, entwickelt Rosenthal Porzellanprodukte; Kollektionen sowohl für Endverbraucher als auch für Profis der anspruchsvollen Gastronomie und Hotellerie. Sie bestechen durch ihre Form, ihre Funktionalität und Qualität und präsentieren mit ihrer hohen handwerklichen Kunst ein Stück Kulturgut „Made in Germany“.

blank

Rosenthal meets Versace Les Tresors De La Mer , Bildquelle: Versace pricebook 2020

Versace als perfektes Pendant zu Rosenthal steht für Mode „Made in Italy“ und brilliert mit grellen Farben, glänzenden Materialien und provokanten Schnitten. Opulente Verzierungen und Dekorationen, tiefe Dekolletés oder bunt bedruckte Hemden aus Seide definieren seit vielen Dekaden die Mode des Hauses. Der Gründer Gianni Versace sah neben der Kunst eines Andy Warhol, Roy Lichtenstein oder der Pop-Art unter anderem das Alte Rom und die Mythologie des  Antiken Griechenlands als Inspirationsquelle für seine Mode. So nahm es nicht Wunder, dass auch Versace und Rosenthal sich fanden und vor einem Vierteljahrhundert ihre Zusammenarbeit begannen. Gemeinsam mit der für ihren Qualitätsanspruch, ihr innovatives Design und ihre Exzellenz bekannten Porzellanmarke, entstanden so äußerst luxuriöse Dekore, die unnachahmlich die reichhaltige, farbintensive Welt Versaces in immer neuen Kollektionen widerspiegeln.

Traumwelten aus Porzellan – printed by bonitasprint gmbh

Zur Feier des 25-jährigen Jubiläums der gemeinsamen Kooperation Rosenthals mit dem Mailänder Modehaus, legte Rosenthal meets Versace eine limitierte Auflage besonderer Einzelstücke auf: 25 Teller und Teetassen, geschmückt mit 25 legendären Dekors, die die Geschichte dieser außergewöhnlichen Zusammenarbeit als Reise durch Zeit, Raum, Kulturen und Mythen erzählen.

blank

Rosenthal meets Versace Schale Kaleidoskop, Bildquelle: Versace pricebook 2020

Um den hohen Qualitätsansprüchen der Porzellandekors auch beim Druck des Produkt-Katalogs gerecht zu werden, wurde von Rosenthal ein regionales Unternehmen mit langer drucktechnischer Tradition beauftragt, um die innovativen Designs umzusetzen. Die verschiedenen Kollektionen erfordern ein hohes Maß an drucktechnischer Farbsicherheit, um die Ästhetik der knalligen Farben, der expressiven barocken Verzierungen aus Gold und Schwarz, der leuchtenden Rottöne und der exotischen bunten Nuancen der verschiedenen Porzellandekors im Druck auf feinem Papier wiederzugeben. In der bonitasprint gmbh fand Rosenthal im Jahr 2011 schließlich den richtigen Partner. Das Druckhaus gehört seit vielen Jahren zu den hochqualitativen Printpartnern für Kunden mit exklusiven Ansprüchen. Auch für Rosenthal wurde die bonitasprint gmbh daher zum Premiumpartner, den man sowohl seiner hohen Qualität wegen, wie auch der bedingungslosen Zuverlässigkeit schätzt. Neben dem Versace-Katalog wird die bonitasprint gmbh auch immer wieder zur Herstellung von Katalogen der Dachmarke Rosenthal sowie der renommierten Marken Hutschenreuther, Thomas und Arzberg beauftragt.

Rosenthal meets Versace – die technischen Daten des Katalogs:

Format: DIN A4 Auflage: 4.400 Exemplare Umschlag: 8 seitig mit bündigen Klappen zum Inhalt, außen mit kratzfester Folie laminiert, Heißfolienprägung auf U 1 Inhalt: 184 Seiten Papier Umschlag: 300g/m2 Profibulk Papier Inhalt: 135g/m2 Profibulk 1.1 Vol. Druck Farben: Euroskala mit Dispersionsbiolack matt Bindung: Klebebindung PUR Konfektion: Einzeln eingeschweißt

blank

Rosenthal meets Versace: Aschenbecher, Bildquelle: Versace pricebook 2020

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Guido Rochus Schmidt

Guido Rochus Schmidt

Umweltexperte u. Autor

Guido Rochus Schmidt war von 1979 bis 2013 Geschäftsführer der Ulenspiegel Druck GmbH & Co. KG, die 1999 als erste Druckerei Bayerns das EMAS-Zertifikat der Europäischen Union erhielt. Als Umweltexperte betreute er von 1999 bis 2017 die ökologische Fortentwicklung des Unternehmens. Seit 2017 berät der Experte Unternehmen bei allen Fragen der Nachhaltigen Medienproduktion.

Fokus

Klimawandel in der Druckbranche
Der Klimawandel und seine dramatischen Folgen werden häufig kleingeredet – mit diesem Gedankengut werden oft die Wirkungen relativiert, die mit der qualifizierten Nachhaltigkeit einhergehen. Für die Druckbranche geht es dabei um ihren guten Ruf und das nachhaltige Image von Papier als Material aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen.
Slider

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DIESEN INHALT TEILEN: